Das Projekt

Ein paar Worte zu unserer Entstehungsgeschichte: die Konzertreihe, die anfangs den Titel "Es spielen unsere Kinder" trug, wurde vor nunmehr 20 Jahren von Herrn Zinovij Pindrik ins Leben gerufen. Die Idee war zunächst, v.a. russischsprachigen Kindern und Jugendlichen eine wettbewerbsfreie Bühne zu geben, auf der sie ihr Talent zeigen können. Der Erlös aus den Projekten ging stets an soziale Projekte. Leider weilt Zinovij Pindrik nicht mehr unter uns, doch seine Ideen und Visionen leben in den Konzerten weiter.
Das Projekt, das sich stets weiterentwickelt, soll Kinder und Jugendliche über das gemeinsame Hobby der Musik zusammenbringen. Dazu veranstalten wir jährlich zwei Konzerte – mittlerweile in der Liederhalle in Stuttgart –, auf die sich Kinder aus unterschiedlichen Schulen und oft unterschiedlichen Kulturen gemeinsam vorbereiten. Sie treffen sich regelmäßig vor den Konzerten, um Ensembles und Soli zu üben. So arbeiten Kinder mit u.a. russischen, deutschen, serbischen, türkischen oder chinesischen Wurzeln zusammen auf die Konzerte hin, um ihre musikalischen Errungenschaften auf der Bühne vor Publikum präsentieren zu können.
Die Konzerte dauern ca. 2 Stunden und sind in zwei Hälften eingeteilt: Zuerst spielen die Jüngeren, dann die Älteren. In der Pause werden hausgemachte Speisen verkauft. Der Erlös daraus wird für die Weiterentwicklung der Konzertreihe eingesetzt. Jedes Konzert wird professionell moderiert. Die Besonderheit der Moderation ist, dass einige Kinder auf der Bühne kurz interviewt werden. So bekommen die Teilnehmer die Chance, sich vorzustellen und auch etwas über ihre Kultur, ihre Hobbys, ihre Einstellung zur Musik und vieles mehr zu erzählen. Das fördert das Selbstbewusstsein und das Publikum wird dabei nicht selten mit einer Anekdote überrascht. Teilweise spricht die Moderatorin auch über den Ursprung und die Geschichte der gespielten Werke, was jedes Konzert bereichert.
Kinder sind unsere Zukunft. Es ist wichtig, dass sie für ein tolerantes, offenes und fortschrittliches Deutschland einstehen. Unsere Konzerte unterstützen die Kinder und Jugendlichen hierbei. Denn bei den Konzerten selbst geht es nicht darum, einen Preis zu gewinnen, sondern um die gemeinsam verbrachte Zeit. Die jungen Teilnehmer sollen auf der Bühne nicht konkurrieren, sondern Freundschaften schließen und auch nonverbal über die vereinende Sprache der Musik zueinander finden. Darüber hinaus schweißt das Konzertprojekt die Eltern der Kinder zusammen. Denn die Konzertreihe wird, neben dem Stammteam, von den Eltern der Kinder selbst mit organisiert. Dabei kommen Menschen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern zusammen, um gemeinsam eine große Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

"Die Sprache der Musik" ist offen für jeden jungen und ehrgeizigen Musiker Stuttgarts und der Umgebung.